2003-10 Samstag Abend im April, Detail 307x230

2003-19 Licht & Schatten, allein,  2003-200x150

2003-03 Vollmondnacht, 307x230

Gleichzeitig kann er wie ein Echo über dem Boden schweben, sich verselbständigen, ganze Bildzonen in ein kompliziertes Netzwerk von beleuchteten und abgedunkelten Partien zaubern.

In der Kunst Reinhard Aders spielt der Schatten eine tragende Rolle. Es wäre für seine Bilder Existenz gefährdend, wenn er sich von ihm trennen würde. Die kompositorische Strategie seiner in den letzten Jahren entstandenen Landschaften, Akte, Interieurs lebt von den Schwerpunkt setzenden und Form prägenden, komplementär gesetzten dunklen Stellen. Licht und Schatten scheinen eigengesetzlich Gegenstände zu verbinden, zu überlagern, zu verschränken, geradezu zu zersetzen. Sie dienen nicht der Klärung, sondern verhindern eher den exakten Verlauf der Fluchtlinien. Gegenstände werden aufgesogen von gleißender Helligkeit oder überzogen von dem Schattenbild eines Körpers, der außerhalb des Bildgeschehens existiert.  Ziel ist nie das korrekte, objektiv nachstellende Sehen, also die naturalistische Imitation realer Verhältnisse, sondern die Neuerfindung von Wirklichkeit, die so aussehen soll, als könnte das Dargestellte so existieren oder existiert haben...” (W.Marx)

2003-10 Samstag Abend im April, 2003-400x550

 

2003-19 Licht & Schatten, allein,  2003-400x550

Samstag Abend im April, 2003, Acryl / Lwd, 80x60 cm. Privatb.

 

Licht & Schatten, allein, 2003, Acryl / Leinwand, 130x90 cm

2003-03 Vollmondnacht, 2003-810x550

Vollmondnacht, 2003, Acryl / Leinwand, 60x80 cm. Privatbesitz

3-D-Pfeil-01-RGB-80x80

2005-15 Das Haus gegenueber 307x230

2005-17 Der Splitter-200x150

2005-01 Konversation 307x230

Der Welt der festen Begriffe wird der Boden entzogen im Begreifen eben dieser Welt. Ein Bild besteht nicht nur aus Farb-Klecksen und Farb-Formen, sondern der Bildgegenstand entsteht durch Interpretation und Empfindung des Künstlers. Das, was “da draußen” geschieht, ist der Bodensatz der Malerei von Reinhard Ader: Ein äußerst schmaler Grat zwischen den Realitäten.
“Nachts, die Taschenlampe in der Hand, starre ich auf Farbspuren, auf die Ordnungen und Unordnungen, verfolge die Spur der Farben, der Rinnsale auf der dünnen Haut der Oberfläche. Aus dem Radio ein Gemisch aus Freizeit-Gedudel und dem Geschrei von Toten und Verletzten.
Welche Spuren hinterlassen die Menschen in dieser Welt aus Hitze und Kälte?
Was bleibt übrig, als nur eine Folie mit Farbordnungen, projiziert auf eine Wand, so rauh wie die Oberfläche der Leinwand des Gemäldes in mir?
Die Beständigkeit der Erinnerung ist eine Farce, eine Fratze, ein Theater, das die Welt der Gedanken bewegt - alles nur für einen Augenblick!”
 

2005-15 Das Haus gegenueber-620x450

Das Haus gegenüber, 2005, Mischtechnik / Leinwand, 60x80 cm. Privatbesitz

2005-17 Der Splitter-620x450

Der Splitter, 2005, Mischtechnik / Leinwand, 60x80 cm. Privatbesitz

2005-01 Konversation-620x450

Konversation, 2005, Mischtechnik / Leinwand, 60 x 80 cm. Priv

The Sun is Shinig Down Sixteen Days During the Grand Garden Party

2006-03 Sixteen Days, 230x300

2006-05 The Sun is Shining Down, 230x300

2006-04 The grand Garden Party, 230x300

Das Wahr-Nehmen einer möglichen Veränderung beinhaltet an sich schon Veränderung.
Das Bewusstsein des Wahrnehmenden verändert sich mit dem wahrgenommenen Objekt.
Ebenso unterliegt das wahrgenommene Objekt einer ständig sich veränderten Wahrnehmung.
Die Welt der realen Gegenstände wird umgesetzt in imaginative Bildgegenstände.
Die Idee “realer” Bilder ermöglicht die Fassadenkonstruktiion der Imagination
Der wahrgenommene imaginierte Raum wird vom Bewusstsein als “Realität” transferiert.
 

2006-03 Sixteen Days, 2006-800x950

Sixteen Days, Acryl / Leinwand, 240x200 cm (15-teilig)

2006-05 The Sun is Shining Down-800x650

The Sun is Shining Down, 2006, Acryl / Leinwand, 150x180 cm (9-teilig)

2006-04 The grand Garden Party, 2006, Acryl und Siebdruck - Lwd, 150 x 160 cm-800x750

The Grand Garden Party, 2006, Acryl und Siebdruck / Leinwand, 150x160 cm (12-teilig). Priv

2009-04 Die geraubten Toechter 250x180-02

2009-05 Der brennende Wunsch 250x180-02

2009-06 Reinhard Ader, Rue d'Illusion-Detail 250x180

2009-06 Rue d'Illusion 250x180

2009-03 Lisa im Schatten 250x180

Malerei ist keine vorgegebene Größe, auch wenn ganz bestimmte technische Komponenten dies vorzugeben scheinen. Das Geheimnis der Malerei - die schon oft tot gesagt, aber nicht tot zu kriegen ist - liegt in der Geschichte des Menschen und seiner “Wahr-Nehmung” begründet. Um das Entstehen der Malerei Reinhard Aders zu charakterisieren, sind Sichtweisen, Standpunkte, Gefühlsassoziationen, Ereignisse usw. von Bedeutung, die seinen Gefühlen von Wirklichkeit in dieser Welt Ausdruck verleihen. Die Welt der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft ist nie eine einheitliche Konstante und gerade deshalb so schwer zu interpretieren, bedenkt man die vielen “Brüche” in der Wahrnehmung des “Schönen” und zugleich “Schrecklichen”. “... Ohne Zitieren gibt es keine menschliche Geschichte... Das wahre, weil lebendige Zitat sieht im Vergangenen nichts ... Abgeschlossenes, es zitiert gerade deshalb, weil es die Unabgeschlossenheit des Vergangenen erkannt hat und die Vergangenheit offenhalten will, über die Gegenwart in die Zukunft hinein.
Auf der Hut sein, doppelbödig sehen, irritierbar bleiben, im “Herausarbeiten der Unterschiede”, das ist Reinhard Aders Haltung, die seinen dekonstruktivistischen Interieurs eigen ist.” (W. Marx)
Die Geschichte der Malere befindet sich in einer ständigen Interpretation verschiedener Sichtweisen, dem Jetzt, den Tagesereignissen, der eigenen Wahr-Nehmung. Aus dieser komplexen Gleichzeitigkeit entstehen seine Gemälde

im Spannungsfeld
wohltuender Stille bleierner Müdigkeit von Nähe und Ferne in der Nähe der Vorstellung von Bildwirklichkeit des Findens während des Suchens von Gesagtem und Nicht-Gesagtem der Darstellung und des Leer-Raums der Angst vor Leere oder Überfüllung der Bedeutung aus Zwischenräumen von Anknüpfungspunkten und Loslassen von Schweigen und gleichzeitigem Geschwätz von Ereignissen des Tages oder Nachtausflügen während des Gedankensturms bei der Umsetzung überdrehter Höhenflüge oder abgedrehter Sturzflüge des Fühlens der Dunkelheit oder des flutenden Lichts von Eiskristallen und Sandkörnern zwischen den Lidern von verebbendem Licht und der Vorherrschaft der Schatten am Abend.

2009-03 Reinhard Ader, Lisa im Schatten, 2009, Acryl + Collage-Lwd, 120 x 120 cm-500x500

 

2009-04 Reinhard Ader, Die geraubten Toechter, 2009, Acryl + Collage - Lwd, 120 x 120 cm-500x500

Lisa im Schatten, 2009, Acryl, Mischt. und Collage / Leinwand, 120x120 cm

 

Die geraubten Töchter, 2009, Acryl und Collage / Leinwand, 120x120 cm

2009-06 Reinhard Ader, Rue d'Illusion, 2009, Acryl-Lwd, 120 x 120 cm-500x500

 

2009-05 Reinhard Ader, Der brennende Wunsch, 2009, Acryl + Collage - Lwd, 120 x 120 cm-500x500

Rue d’Illusion, 2009, Acryl und Graphit. / Leinwand, 120x120 cm

 

Der brennende Wunsch, 2009, Acryl und Col. / Lwd, 120x120 cm. Privatbes.

10 IMG_8797 - 307x230 Reinhard Ader, Fremdenzimmer

11 IMG_8816 - 307x230

01 Fremdenzimmer 307x230

08 IMG_8747 - 307x230

2011 Fremdenzimmer I, 2011, 110x80-400x500

Fremdenzimmer - Malerei und Installation.
5 Gemälde, stürzende Raumdarstellungen
1 Gemälde, verblasste Erinnerung
1 leere Fassung einer Spiegelleuchte, darunter
1 Spiegel, darunter
1 Waschbecken, darunter
1 Heißwasserboiler, daneben
1 alter, zur Zeit nicht funktionierender Heizkörper
7 Sandsteine auf dem Dielenboden in der Mitte verteilt, darüber
1 Glühbirne hinter
1 abgefahrenen LKW-Reifen, der an
1 verrosteten Fleischerhaken befestigt, an
1 verrosteten Kette, an deren Ende
1 zufällig gefundene Sicherheitsnadel befestigt ist, von der Decke hängt
3 Fenster verteilen durch herabgelassene Jalousien spärliches Licht
1 Tür zum Nachbarraum ist geschlossen, die Eingangstür offen.

2011 Morgens, 2011, 120x150-800x520

Morgens, 2011, Acryl / Leinwand, 120x150 cm (Detail). Privatbesitz

2011 Mittags, 2011, 120x150-800x520

Mittags, 2011, Acryl / Leinwand, 120x150 cm (Detail). Privatbesitz

2011 Abends, 2011, 120x150-800x520

Abends, 2011, Acryl / Leinwand, 120x150 cm (Detail)

2015 Fruehstueck im Freien, 199x240

2015 Margarete-Impression Soleil levant, 2015, Acryl-Vinyl, 120x100 - 300

2015 Margarete-Stillleben, 2015, Acryl-Vinyl, 120x100-300

2015 Margarete-Garten der Lueste, 2015, Acryl-Vinyl-Lwd, 120x100-300

2015 Reinhard-Fruehstueck im Freien, 2015, Acryl-Vinyl, 120x100-01-300

2015 Reinhard-Impression Soleil levant, 2015, Acryl + Vinyl-Lwd, 120x100cm-01-300

2015 Reinhard-Stillleben, 2015, Acryl,Vinyl - Lwd, 120x100-01-300

2015-16-4 Garten der Lueste II, 2015-182x220

Margarete Stern und Reinhard Ader loten in einem Projekt aus, wie sich künstlerische Positionen manifestieren. Gemeinsam ist dieser Ausstellungsreihe Format und Technik, ebenso das Bekenntnis zur figurativen Malerei. Dem Betrachter ergeben sich in einer interpretatorischen Herangehensweise Anstöße zur Deutung. Die malerisch-darstellende Position der Künstler ist eine Reflexion des eigenen Standpunkts im kunsthistorischen Diskurs..
Fazit der Positionen: Wie generiert sich die Handlungsfähigkeit des Menschen in einer irritierend empfundenen “realen” Welt.

Margarete Sterns Herangehensweise ist “malerisch”. Die Farbe wird subtil eingesetzt, Sättigung, Struktur und Ornament wechseln mit starken Kontrasten, fügen sich in eine feste Komposition. Gegensätze wie Nähe und Ferne, das Anschneiden der handelnden, fast mystisch wirkenden Figuren, sowie die Unmittelbarkeit von Gegenstand und Schmuckform sorgen für Irritation und vermitteln die Beschäftigung von einer Welt “hinter der prachtvollen Fassade”.
Reinhard Aders Malerei ist hauptsächlich getragen vom Licht-Schatten-Kontrast. Räumlichkeit, sowohl der verzerrte, wie auch der perspektivische Raum, ist durchgehend zentraler Schauplatz, wo Dunkelheit und Licht in einem Gefüge von Farbe und figurativer Wiedergabe die “Realität” hinterfragend thematisieren. Der Mensch in seinem Gefüge aus Empfindung, Wahrnehmung und Außenwelt wird  in seinem Fremd-Sein artikuliert.

2015  Stern, Fruehstueck im Freien 2015  100x120cm Acryl-Vinyl-Lwd-450x550

 

2015 Fruehstueck im Freien, 550x450

Frühstück im Freien, 2015

 

Acryl-Vinyl / Leinwand, 120x100 cm

2015 Stern, Impression soleil levant-450x550

 

2015-2 Impression Soleil levant, 2015, Acryl + Vinyl-Lwd, 120x100cm-450x550

Impression Soleil levant, 2015

 

Acryl-Vinyl / Leinwand, 120x100 cm

2015 Stern, Stillleben, 450x550

 

2015-3 Reinhard Ader, Stillleben, 2015, Acryl,Vinyl - Lwd, 120x100-450x550

Stillleben, 2015

 

Acryl-Vinyl / Leinwand, 120x100 cm

2015 Stern, Garten der Lueste, 2015, Acryl-Vinyl Lwd. 120x100cm-450x550

 

2015-16-4 Garten der Lueste II, 2015-450x550

Garten der Lüste, 2015

 

Acryl-Vinyl / Leinwand, 120x100 cm